Unvergessen

  
Lilly kam mit ihrem (Halb)Bruder Sam im Oktober 2006 als Abgabefrett zu mir. Da ich ein halbes Jahr lang vergeblich nach einem neuen zu Hause für sie gesucht habe, sind die beiden bei mir geblieben. Lilly ist circa im April 2006 geboren. Sie ist ein ziemlich toughes Mädchen und geht lieber gleich in Kampfstellung. Zu Menschen ist sie aber sehr lieb, und sie erzählt sehr viel. Die kleine Maus ist jederzeit in Spiellaune und fetzt besonders gern mit Tiny durch die Wohnung. Die beiden sind unzertrennlich geworden und haben den Spitznamen "Chaosladys" zu Recht. Obwohl Lilly ein sehr aktives Frettchen ist hat sie ein kleines Figurpoblem, meine "kleine Tonne" ist nämlich ganz schön moppelig. Nach kurzer schwerer Krankheit ist Lilly am 24.04.2012 für immer eingeschlafen.

  
Tiny ist die Schwester von Smart und und ebenfalls im Juni 2005 geboren. Sie kam am 07.08.2005 in meine Gruppe. Sie war die kleinste im ganzen Wurf (daher auch der Name), ist aber auch die hibbeligste. Sie will immer hoch hinaus und kann recht stur sein, das brachte ihr auch die Spitznamen "flying Frett" und "Katastrophe auf vier Beinen" ein. Nach schwerer Krankheit mußte ich meine kleine Tiny am 30.06.2010 gehen lassen.

  
Merlin ist wie Julie im Mai 2002 geboren und ein recht stürmischer kleiner Kerl, der vor nichts Angst hat. Er ist ein ziemlicher Rüpel beim toben und die anderen tragen so manchen tiefen Kratzer davon. Nur bei Kira traut er sich das nicht. Merlin ist total verfressen und auch gar nicht wählerisch. Egal ob es sich um richtiges Futter, Zeitungen oder Schuhe handelt, es wird alles erstmal probiert. Die kleine Nervensäge ist auch eine große Wasserratte. Das nasse Element zieht Merlin magisch an und hat ihn schon in so manche Schwierigkeit gebracht. Am 16. August 2009 habe ich Merlin einschlafen lassen.

  
Julie und ihr Bruder Merlin sind etwa Anfang Mai 2002 geboren. Ich habe sie wieder vom Frettchen-Club Berlin vermittelt bekommen, nachdem sie ausgesetzt wurden. So kamen sie am 21.07.2002 zu mir. Julie ist eine ganz liebe kleine Maus, etwas schüchtern aber immer gut drauf und zum toben aufgelegt. Und sie ist eine kleine Diebin - nichts ist vor ihr sicher, egal ob es sich um Taschentücher, Schuhe oder Taschenrechner handelt. Julie ist auch sehr "gesprächig", vor allem wenn keiner mit ihr spielen will oder sie einen gefaßten Plan nicht in die Tat umsetzen kann. Julie verstarb am 08. Januar 2009 an einem Krebsleiden.

  
Kira kam mit ihrem Bruder Chester im Februar 2000 zu mir. Auch sie war anfangs sehr bissig und ängstlich, gewöhnte sich aber schneller ein als ihr Bruder. Sie ist aber auch heute noch sehr schreckhaft und Fremden gegenüber sehr mistrauisch. Ansonsten ist sie ein Engel, kann aber auch ziemlich zickig und nachtragend sein, wenn ihr etwas nicht in den Kram passt. Nach Chesters Tod ist sie sehr anhänglich geworden, kuschelt aber fast nie. Seit ich eine größere Frettchengruppe habe, ist Kira sichtlich aufgeblüht und fremden Fretts gegenüber nicht mehr ganz so ängstlich und hinterhältig. Meine kleine Prinzessin hat am 25. Juli 2008 für immer die Augen geschlossen.

  
Smart zog am 29.07.2005 bei mir ein. Er ist etwa Anfang Juni 2005 geboren. Eine Freundin hatte einen ganzen Wurf Welpen aus schlechter Haltung freigekauft und da sie nicht alle behalten konnte, kamen Smart und eine seiner Schwestern zu mir. Smart ist ein süßer kleiner Teddybär. Er ist etwas trampelig, hat aber eine ordentliche Portion Selbstbewußtsein. Smart starb am 20. August 2006 nach kurzer schwerer Krankheit.

  
Pepper wurde am 20.05.2001 geboren und kam am 15.07.2001 zu mir, damit Kira nicht mehr so alleine ist. Ich habe ihn vom Frettchen-Club Berlin vermittelt bekommen. Pepper ist ein totaler Morgenmuffel und ein Schmusebär. Er liebt es, bei mir auf dem Arm zu schlafen und braucht seine täglichen Streicheleinheiten. Pepper spielt für sein Leben gern fangen und ich muß dann durch die ganze Wohnung hinter einem wild hopsenden Fellball hinterherrennen. Und auch sonst läßt er mich kaum zur Ruhe kommen, denn er stellt ständig irgendwelche Dummheiten an. Mit fremden Rüden hat Pepper so seine Probleme. Vor allem wenn er merkt, daß sein Gegenüber schwächer ist als er, nutzt er das gerne aus. Ein weiteres Hobby von Pepper sind Spaziergänge. Dann hat er Frauchen für sich allein und kann auf Entdeckungstour gehen. Pepper verstarb am 29. Oktober 2004 nach langer schwerer Krankheit.

  
Das ist Chester. Er wurde etwa im Frühjahr '98 oder '99 geboren. Ich habe ihn im Februar 2000 zusammen mit seiner Schwester aus einer Zoohandlung geholt. Er war überhaupt nicht an Menschen gewöhnt und somit sehr bissig und scheu. Er war ein Teddybär, ziemlich ungehobelt und trottelig. Fremde mochte er überhaupt nicht und hat sofort gebissen. Chester verstarb leider am 14.02.2001.

...
all you had to offer
was a promise of a lifetime of love
...
I know that love so complete someday must leave
must say goodbye
goodbye's the saddest word I'll ever hear
goodbye's the last time I will hold you near
someday you'll say that word and I will cry
It'll break my heart to hear you say goodbye
...
all I ever needed
was a guarantee of you loving me
...
and it hurts so that something so strong
someday'll be gone
must say goodbye
goodbye's the saddest word I'll ever hear
goodbye's the last time I will hold you near
someday you'll say that word and I will cry
It'll break my heart to hear you say goodbye
but the love you give will always live
you'll always be there every time I fall
...
and I will love you till forever comes
...
Celine Dion
written by R.J. Lange



über Frettchen  Fotos  Tagebuch  Aktionen  Vermittlung